[#051/2019] Wohnungs-/Gebäudebrand, Paul-Strähle-Straße

Einsätze / Einsatzarchiv / [#051/2019] Wohnungs-/Gebäudebrand, Paul-Strähle-Straße

Einsatzdaten

Laufende Einsatznummer:
051/2019
Datum & Uhrzeit der Alarmierung:
08.04.2019, 21:28 Uhr
Einsatzstichwort:
Brandeinsatz – Wohnungs-/Gebäudebrand
Einsatzort:
Paul-Strähle-Straße, Schorndorf
Abteilung 1 – Stadt:
1/10 – Kommandowagen – KdoW 1/11 – Einsatzleitwagen – ELW 1 1/19 – Mannschaftstransportwagen – MTW 1/33 – Drehleiter mit Korb – DLK 23-12 GL 1/44 – Löschgruppenfahrzeug – LF 16/12 1/46 – Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug – HLF 20/16 1/52 – Rüstwagen – RW 2 1/72 – Mehrzweckwagen – MZW
Abteilung 7 – Schornbach:
7/42 – Löschgruppenfahrzeug – LF 10/6 7/48 – Tragkraftspritzenfahrzeug – TSF-W
Abteilung 8 – Weiler:
8/19 – Mannschaftstransportwagen - MTW 8/44 - Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16
Feuerwehr Fellbach:
1/56 – Gerätewagen Atemschutz – GW-A
Feuerwehr Weinstadt:
1/33 – Drehleiter mit Korb – DLK 23-12 1/44 – Löschgruppenfahrzeug – LF 16/12
Rettungsdienst:
Rettungswagen – RTW DRK-Bereitschaft Organisatorischer Leiter – OrgL
Polizei:
Streifenwagen Kriminalpolizei
Sonstige:
Kreisbrandmeister Zentrale Dienste Schorndorf

Einsatzbericht

Durch einen lauten Knall und Flammen hinter einem Fenster wurden Nachbarn am Montagabend gegen 21.28 Uhr auf einen Brand in einer Firma in der Paul-Strähle-Straße aufmerksam. Sie alarmierten umgehend über den europaweiten Notruf 112 die Feuerwehr. Schon beim Ausrücken meldete die Leitstelle, dass zahlreiche Anrufer von weithin sichtbaren Flammen im Gewerbegebiet Steinwasen berichteten

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge stand der Produktionsbereich des Gebäudes im Vollbrand. Die Flammen schlugen aus sämtlichen Fenstern und aus dem Dach. Sofort wurden die Abteilungen Weiler und Schornbach nachalarmiert und ein umfangreicher Löschangriff gestartet. Ein Innenangriff war aufgrund des weit fortgeschrittenen Brandes zu keiner Zeit mehr möglich. Parallel wurden auch die Feuerwehr Weinstadt mit einer weiteren Drehleiter und einem Löschfahrzeug sowie der Gerätewagen Atemschutz aus Fellbach alarmiert.

Durch den massiven Löschangriff über die beiden Drehleitern und mehrere B- und C-Rohre sowie eine Brandwand konnte ein Übergreifen auf den Lager- sowie Bürobereich des Gebäudes erfolgreich verhindert werden. Besonders hilfreich war dabei auch der Inhaber einer Nachbarfirma, der von sich aus sofort sein Firmengelände für die Feuerwehr öffnete und einen Teil seines Hofes leer räumte, damit die zweite Drehleiter optimal eingesetzt werden konnte. Gegen 00.30 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Aufgrund der hohen Brandlast in der Halle, die zur Konfektion von Akkumulatoren genutzt wurde, waren intensive Nachlöscharbeiten notwendig. Aus diesem Grund blieb eine Brandwache mit einem Löschfahrzeug bis ca. 12.30 Uhr am Dienstag vor Ort und musste immer wieder aufflammende Glutnester ablöschen.

Die DRK-Bereitschaft Schorndorf übernahm während des Einsatzes die Absicherung und Verpflegung der Einsatzkräfte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weiterführende Links:
zvw.de // Firmengebäude von Akku-Hersteller brennt
zvw.de // Krebserregende Stoffe und einsturzgefährdete Halle
7aktuell.de // Große Flammen aus Firmengebäude

Einsatzkarte

Nebenstehende Karte zeigt den ungefähren Einsatzort an.

Legende:
E – Einsatzort
F – Feuerwerhaus