„Mehr als ein Ehrenamt“

Aktuell / „Mehr als ein Ehrenamt“

Montag, 19. November 2018, 22:04 Uhr

Foto: Patrick Bellon

Hauptversammlung der Feuerwehr Schorndorf

Verfasst von Patrick Bellon in Einsatzabteilung

Am vergangenen Freitag fand die ordentliche Hauptversammlung der Feuerwehr Schorndorf in der Festhalle Haubersbronn statt.

Neben zahlreichen Mitgliedern der acht Einsatzabteilungen konnte der stellvertretende Kommandant Andreas Bihlmaier unter anderem Oberbürgermeister Matthias Klopfer, Ersten Bürgermeister Edgar Hemmerich, Bürgermeister Thorsten Englert, Kreisbrandmeister René Wauro, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Georg Spinner, Ehrenkreisbrandmeister Karl »Florian« Idler und zahlreiche weitere Gäste aus Verwaltung, Gemeinderat und von anderen Blaulichtorganisationen begrüßen.

Bei rund 600 Einsätzen gefordert

In Vertretung des krankheitsbedingt verhinderten Kommandanten Jost Rube berichtete Andreas Bihlmaier von den Tätigkeiten seit November 2015. In diesem Zeitraum waren die ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei rund 600 Einsätzen gefordert, darunter drei Großbrände, 23 Mittelbrände, 156 Kleinbrände, 193 Alarme über Brandmeldeanlagen und 218 technische Hilfeleistungen. Bei diesen Einsätzen wurden 41 Personen lebend gerettet, für 10 Personen kam leider jede Hilfe zu spät.

Besonders hob er einen langwierigen Dehnfugenbrand zwischen zwei Gebäuden in der Altstadt, einen Kellerbrand, bei dem zahlreiche Autoreifen in Brand geraten waren sowie einen ausgedehnten Flächenbrand im Ramsbach hervor.

Der Personalstand betrug zum 31. Oktober 2018 insgesamt 340 aktive Einsatzkräfte, davon 18 Frauen, 121 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, davon 26 Mädchen, 88 Mitglieder in der Ehren- und Altersabteilung und 28 Mitglieder in den Musikabteilungen.

Um für alle Einsätze bestmöglich vorbereitet zu sein, wurden zahlreiche Ausbildungen und Lehrgänge durchgeführt, unter anderem die feuerwehrtechnische Grundausbildung, Lehrgänge zum Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger, Truppführer, Maschinisten, Gruppenführer und Zugführer. Die Atemschutzgeräteträger führten außerdem eine Ausbildung im Brandübungscontainer der EnBW durch. Je eine Gruppe konnte das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold ablegen.

Auch Neubeschaffungen standen seit 2015 auf dem Programm. So wurde im September 2016 ein neuer Kommandowagen und im Januar 2018 ein neuer Rüstwagen an die Feuerwehr übergeben. Außerdem wurden Wärmebildkameras und Spezialwerkzeug für Notfalltüröffungen beschafft. Durch einen zusätzlichen finanziellen Zuschuss des Gemeinderates konnten alle Einsatzkräfte mit Dienst- sowie Tagdienstkleidung gemäß der neuen Verwaltungsvorschrift Baden-Württemberg ausgestattet werden.

Investitionsstau an Feuerwehrhäusern

Zahlreiche Renovierungsarbeiten an den Feuerwehrhäusern wurden in Eigenleistung durchgeführt oder von der Verwaltung in Auftrag gegeben. Unter anderem wurden in Weiler neue Fahrzeugtore, in Schlichten neue Scheibendichtungen und in Miedelsbach neue Scheiben in die Fahrzeugtore eingebaut. Trotz allem ist der Investitionsstau in den Feuerwehrhäusern teilweise extrem hoch. Umso erfreulicher war die Bekanntgabe von Oberbürgermeister Matthias Klopfer, dass unter anderem 1,8 Millionen Euro für den Neubau eines Feuerwehrhauses in Oberberken und in den Jahren 2020 bis 2024 rund 5 Millionen Euro für die Generalsanierung des Feuerwehrhauses in der Kernstadt eingeplant sind. „Wir haben nicht zu viel Feuerwehr und wir fordern nur das, was wir zur Erfüllung unserer Aufgabe benötigen. Die notwendigen Investitionen sind für die Sicherheit der Bürger in unserer Stadt, nicht für uns“, erläuterte Bihlmaier. „Die Stadt Schorndorf kann stolz sein dass ihre Feuerwehr so schlagkräftig aufgestellt ist.“

Gründung einer Kinderfeuerwehr

Als besonderes Highlight hob Bihlmaier die Gründung der Kinderfeuerwehr im Jahr 2016 hervor. Dank des hohen Engagements von Erstem Bürgermeister Edgar Hemmerich und weiterer Sponsoren hat sich das Projekt unter der Leitung von Gabriele Zelfl aus Miedelsbach zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Von Beginn an waren alle 23 Plätze Plätze belegt, und das hat sich bis heute nicht geändert. Es existiert sogar schon eine Warteliste.

Im Anschluss berichteten Markus Cerny für die Jugendfeuerwehr und der Obmann der Altersabteilung Klaus Greiner von zahlreichen spannenden und abwechslungsreichen Aktivitäten.

Beförderungen und Ehrungen

Aufgrund ihrer Leistungen, nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen wurden die beiden stellvertretenden Abteilungskommandanten Steffen Hofele (Schlichten) zum Hauptlöschmeister und André Marx (Miedelsbach) zum Brandmeister befördert.

Das Feuerwehrehrenzeichen in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes erhielten Sven Lülfing (Weiler), Brigitte Keitel (Ortsvorsteherin Buhlbronn), Jürgen Bihlmaier (Haubersbronn), Tobias Wüst, Ralf Lerch (beide Schornbach), Jörg Sommer, Peter Lämmle und Ralf Aigner (alle Schorndorf).

Für 40-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr wurde der stellvertretende Kommandant Andreas Bihlmaier unter Standing Ovations mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Glückwünsche und Dankesworte der Verwaltung überbrachte mit Oberbürgermeister Matthias Klopfer, Erstem Bürgermeister Edgar Hemmerich und Bürgermeister Thorsten Englert die komplette Verwaltungsspitze persönlich.

Oberbürgermeister Matthias Klopfer dankte in seinem anschließenden Grußwort den ehrenamtlichen Einsatzkräften für ihre herausragende Arbeit und kündigte an, dieses Engagement – Zustimmung des Gemeinderates vorausgesetzt – mit einer RemstalCard für alle Einsatzkräfte anzuerkennen. Er kündigte außerdem an, dass der Gemeinderat im Frühjahr 2019 über die erstmalige Ausschreibung der Stelle eines hauptamtlichen Kommandanten im gehobenen Dienst entscheiden wird. „Wir sind stolz auf unsere Feuerwehr“, überbrachte Klopfer außerdem den Dank des Gemeinderates. „Was Sie als Feuerwehr leisten ist mehr als ein normales Ehrenamt.“

Zurück